Eisenbahnbrücke über die Ebrach
Unsere Modulanlage   Die   Hauptaufgabe   des   MBCFE   ist   der   Bau   der   Filzenexpress-Strecke   als   Modulanlage.   Der   erste   Bauabschnitt   ist der   Bahnhof   Reitmehring.   Er   besteht   aus   5   Modulen   und   hat   eine   Gesamtlänge   von   7,5   Metern.   Der   Bahnhof wird   in   der   Epoche   IV   (60er   Jahre)   aufgebaut.   Zu   dieser   Zeit   gab   es   noch   fünf   Hauptgleise,   heute   sind   es   nur noch   drei.   Ausgeführt   wird   die   Modulanlage   mit   Roco   Gleis   ohne   Bettung   (wir   schottern   selber   mit   original 1:87er   H0   Schotter,   handgesiebt   von   unserem   Sanftl   Schorsch)   ,   welches   mit   einer   Profilhöhe   von   2,1   mm   dem Originalgleis sehr nahe kommt .
Bei      diesem      "Rohbau"      handelt      es      sich      um      den Reitmehringer   Lokschuppen   mit   Dienstgebäude,   der   nach Originalplänen     gebaut     wird.     Er     stand     früher     an     der Mühldorfer   Ausfahrt   neben   dem   "kleinen"   Bahnübergang. Leider   ist   nicht   genau   bekannt   wann   er   abgerissen   wurde. Für Hinweise dazu wären wir dankbar.
Bild oben: Die   Gleisanlage   des   BHF   Reitmehring aus der Sicht von Edling Bild rechts: Reitmehringer Lagerhaus
Der   zweite   Bauabschnitt   ist   der   "Edlinger   Abschnitt",   er   besteht   aus   4   Modulen.   Hier   sind   bereits   mehrere Gebäude   in   liebevoller   Kleinarbeit   erstellt   worden   und   dürften   den   "Ortskundigen"   wohl   bestens   bekannt   sein. Da   es   bei   einem   Nachbau   nach   originalen   Vorbildern   in   der   Regel   keine   fertigen   Bausätze   zu   kaufen   gibt   bleibt uns nur die Möglichkeit die Gebäude nach Fotos oder alten Plänen zu erstellen.
Edlinger Wasserturm Edlinger Lagerhaus Edlinger Bahnstation altes Wohnhaus am Bahnhof Edling
Der   dritte   Bauabschnitt   ist   der   Stadtbahnhof   Wasserburg.   Die   Gleisanlagen   liegen   schon   auf   und   die   Weichen sind    bereits    alle    in    Betrieb,    werden    digital    gesteuert.    Ein    „Highlight“    der    Stadtmodule    ist    das    markante Tunnelportal mit dem dahinterliegenden Teil des Inn-Kraftwerkes.
Tunnelportal Bahnhofsseite Tunnelportal Kraftwerksseite Inn-Kraftwerk flußaufwärts Inn-Kraftwerk flußabwärts Gleisanlage des Stadtbahnfofes Wasserburg Testbetrieb auf dem Stadtbahnhof Blick auf die Strecke bei der Brücke nach Attelthal Lanz Traktor beim Ackern bei Edling alter Stadel an der Ausfahrt Reitmehring nach Mühldorf
Impressionen    des    Filzenexpress.    Wir    versuchen    die    60er    Jahre    so    typisch    und    wirklichkeitsgetreu    wie    nur möglich   darzustellen.   Dazu   gehören   auch   historische   Gebäude,   Szenen   oder   Arbeitsweisen   (wobei   der   5-Schar Wendepflug am Lanz Traktor nicht ganz ernst zu nehmen ist).
Das   Betriebswerk   "Helmut   Jansen"   mit   angrenzendem   großen   Abstellbahnhof   ist   das   Abschlussmodul   der Mühldorfer    Strecke.    Dieser    Bauabschnitt    hat    kein    entsprechendes    Original    als    Vorbild,    ist    sozusagen    frei erfunden.   Mit   seiner   Drehscheibe,   den   vielen   Behandlungsgleisen   sowie   dem   angrenzenden   Abstellbahnhof wird es den Betrieb auf der "Filzenexpressanlage" erheblich bereichern und interessanter gestalten.
Der Abstellbahnhof vom BW Helmut Jansen ist jetzt fast fertig. Er ist befahrbar und alle Weichen sind in Betrieb.